Merian

Merian
I
Merian,
 
monatlich erscheinende Kultur- und Reisezeitschrift, gegründet 1948 im Hoffmann und Campe Verlag, Hamburg; mit Themenheften über einzelne Städte, Landschaften oder Länder; Auflage pro Ausgabe (2000) 134 000.
 
II
Merian,
 
1) Maria Sibylla, Malerin, Kupferstecherin und Naturforscherin, * Frankfurt am Main 2. 4. 1647, ✝ Amsterdam 13. 1. 1717, Tochter von 2) und Schwester von 3); Schülerin von Abraham Mignon (* 1640, ✝ 1679); sie malte und stach realistische Insekten- und Blumenbilder von wissenschaftlich-künstlerischem Wert. Sie war tätig in Nürnberg (1668-82), dann in Frankfurt am Main und ab 1685 in den Niederlanden. 1699-1701 hielt sie sich in Surinam auf, wo sie Studien für ihr Hauptwerk »Metamorphosis insectorum Surinamensium« (1705) betrieb.
 
 
Weitere Werke: Der Raupen wunderbare Verwandelung und sonderbare Blumen-Nahrung. .., 2 Teile (1679-83); Neues Blumenbuch (1680).
 
 
M. Pfister-Burkhalter: M. S. M. Leben u. Werk 1647-1717 (Basel 1980);
 E. Rücker: M. S. M. (1980);
 W. Hoerner: Der Schmetterling. Metamorphose u. Urbild. Eine naturkundl. Studie mit einer Lebensbeschreibung u. Bildern aus dem Werk der M. S. M. (1991);
 C. Kerner: Seidenraupe, Dschungelblüte. Die Lebensgeschichte der M. S. M. (61995);
 N. Z. Davis: Drei Frauenleben. Glikl, Marie de l'Incarnation, M. S. M. (a. d. Amerikan., 1996);
 H. Kaiser: M. S. M. (1997).
 
 2) Matthäus, der Ältere, Kupferstecher und Verleger, * Basel 22. 9. 1593, ✝ Langenschwalbach (heute Bad Schwalbach) 19. 6. 1650, Vater von 1) und 3); reiste 1610-19 in Frankreich, Deutschland und den Niederlanden, wirkte 1619-24 in Basel, danach in Frankfurt am Main, wo er 1624 den Verlag des Kupferstechers und Radierers Johann Theodor de Bry (* 1561, ✝ 1623), seines Schwiegervaters, übernahm. Unter seiner Leitung entstanden die Illustrationen zur »Biblia sacra« (1625-27). Er schuf ferner Illustrationen zu dem zeitgeschichtlichen Monumentalwerk »Theatrum Europaeum« (1635 ff.). Von überragender kulturgeschichtlicher Bedeutung sind seine exakten Städtebilder zu Martin Zeillers (* 1589, ✝ 1661) »Topographia« (1642 ff.). Er schuf auch Stadtpläne, u. a. von Basel (1615), Köln (1620) und Frankfurt am Main (1628).
 
 
 
Die Handzeichnungen von M. M. d. Ä., hg. v. L. H. Wüthrich (1963);
 L. H. Wüthrich: Das druckgraph. Werk von M. M. d. Ä., 4 Bde. (1966-96);
 
Catalog zu Ausstellungen. .., bearb. v. U. Schneider, Ausst.-Kat. Museum für Kunsthandwerk, Frankfurt am Main, u. a. (1993).
 
 3) Matthäus, der Jüngere, Maler und Radierer, * Basel 25. 3. 1621, ✝ Frankfurt am Main 15. 2. 1687, Sohn von 2) und Bruder von 1); Schüler von J. von Sandrart, 1639 Gehilfe von A. van Dyck in London, 1641 bei S. Vouet und P. de Champaigne. Er übernahm 1650 den väterlichen Verlag und setzte das »Theatrum Europaeum« fort; schuf zahlreiche Porträts, auch religiöse Bilder.
 

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Merian — may refer to Matthäus Merian the Elder (1593–1650), Swiss German engraver and publisher Maria Sibylla Merian (1647–1717), naturalist and scientific illustrator Christoph Merian (1800–1858), Swiss banker, businessman and rentier Merian C. Cooper… …   Wikipedia

  • Merian — steht für: einen Personennamen, siehe Merian (Name), siehe dort für Namensträger einen Schweizer Verlag, siehe Christoph Merian Verlag eine Zeitschrift, siehe Merian (Reisemagazin) ein deutsches Forschungsschiff, siehe Maria S. Merian (Schiff)… …   Deutsch Wikipedia

  • Mérian — Mérian, Merian Le nom de famille Mérian est fréquent dans le Morbihan. C est un ancien nom de personne, mentionné sous cette forme dans le cartulaire de Redon, dérivé du vieux breton mor (= grand, breton moderne meur ), ou bien équivalent du… …   Noms de famille

  • Merian — Mérian, Merian Le nom de famille Mérian est fréquent dans le Morbihan. C est un ancien nom de personne, mentionné sous cette forme dans le cartulaire de Redon, dérivé du vieux breton mor (= grand, breton moderne meur ), ou bien équivalent du… …   Noms de famille

  • Merian — Merian, 1) Peter, Geolog, geb. 22. Dez. 1795 in Basel, gest. daselbst 8. Febr. 1883, studierte in Genf, Göttingen und Paris, war 1820–28 Professor der Physik und Chemie, seit 1835 Professor für Zoologie und Paläontologie in Basel, 1847–65… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Merian — Merian, 1) Math., geb. 1593 in Basel; erlernte 1609 in Zürich die Kunst mit Scheidewasser in Kupfer zu ätzen, hielt sich lange in Paris, in den Niederlanden, in Basel, Augsburg, Stuttgart u. m. a. Orten, am meisten aber in Frankfurt a. M. auf; er …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Merĭan — Merĭan, Name einer schweizer. Künstlerfamilie. Matthäus, der Ältere, geb. 1593 in Basel, gest. 19. Juni 1650 in Schwalbach, hatte den Kupferstecher Dietrich Meyer von Zürich zum Lehrer, arbeitete sodann in Nancy, Paris, in den Niederlanden, in… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Merian — Merĭan, schweiz. Künstlerfamilie. Matthäus M., der Ältere, geb. 1593 zu Basel, seit 1624 Kupferstecher zu Frankfurt a.M., gest. 19. Juni 1650, bekannt durch seine Städteansichten (»Topographien«, 30 Tle., 1642 88). – Biogr. von Eckart (1887). –… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Merian [2] — Merĭan, Peter, Geolog, geb. 20. Dez. 1795, seit 1820 Prof. in Basel, gest. 8. Febr. 1883; schrieb über die Geologie des Jura. – Vgl. Rütimeyer (1883) …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Merian — Merian, berühmte Künstlerfamilie, aus Basel stammend. Matthäus M. der Aeltere, geb. 1593 zu Basel, lebte längere Zeit in Paris, später in Frankfurt a. M.; st. zu Schwalbach 1651. Besonders berühmt machte er sich durch seine »Topographien«, welche …   Herders Conversations-Lexikon

  • MERIAN — Das Merian Magazin ist eine vom Hamburger Jahreszeiten Verlag seit 1948 monatlich herausgegebene Reisezeitschrift. Die Hefte befassen sich jeweils mit einer geografischen Region: einem Land, einem Landesteil, einer Ländergruppe oder einer Stadt.… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”